Marilyn Manson Konzert in der Mitsubishi Electric Halle Düsseldorf

Es ist endlich passiert: Ich hab es geschafft auf ein Marilyn Manson Konzert zu gehen, noch bevor er aufhört zu touren – Goth sei Dank!
Jetzt hab ich aber ein Gerücht breitgetreten, nein natürlich hat er nichts dergleichen gesagt, dennoch hab ich das Gefühl dass er jederzeit die Schnauze voll haben könnte, er wird ja auch nicht jünger.

Jedenfalls, als ich irgendwann im Herbst diesen Jahres gelesen habe, dass er international tourt habe ich sofort zugegriffen, noch einmal lass‘ ich mir diese Chance nicht entgehen! Mir fiel ein, dass mir ein Verflossener zu irgendeinem Anlass mal MM Tickets für ein Konzert in Bochum schenken wollte, ich glaub das war um 2012 rum, und aus unerklärlichen Gründen wollte ich das aber partout nicht. Diesmal habe ich mir den Wunsch selber erfüllt.

foto-29-11-17-21-11-44.jpg

Und ich bin ziemlich froh darüber. Erstaunlicherweise war es das entspannendste Konzert auf dem ich war. Das Konzert war nicht perfekt, nein sogar leider weit entfernt davon. Es fing schon in der Schlange an, offiziell hieß es der Einlass finge um 18:00 Uhr an, dies geschah aber nicht bis kurz vor 19 Uhr. In der Halle wollte ich dann – als sehr kleiner Mensch, angemerkt – so weit vorne wie möglich sein. Sehr weit kam ich damit jedoch nicht und landete irgendwo in der 6.-7. Reihe, mittig, hinter großen Menschen. Doof. Noch bevor das Konzert losging spottete ich die Sitzplätze an den Seiten und machte mich auf den Weg dahin. Und so wurde es zum gemütlichsten Konzert! 😀 Ich setzte mich auf dem gepolsterten Sitz und dachte mir nur „perfekt nach der Reise auf meinen höhsten High Heels von Köln nach Düsseldorf!“ Ich hatte einen recht guten Ausblick über den Köpfen der Besucher hinweg, auch wenn ich so weiter weg vom Künstler war; Das Konzert konnte beginnen!

Als er dann plötzlich auf einem Thron hereingerollt kam, bin ich echt in Lachen ausgebrochen. Nicht schlecht, Manson! Da steckt Humor hinter.

Da saß er – der Höllenlord höchst persönlich und begann gesittet ins Mikrofon zu kreischen.

Von der Songauswahl war ich verwirrt. Bei der Tour ging es wohl offensichtlich nicht um Promotion des neuen Albums, dafür waren zu wenige neue Songs dabei, schön und gut – aber ein paar Klassiker hier, ein paar Lieder aus verschiedenen Alben da? Eine Struktur konnte ich dahinter nicht erkennen. Vielleicht die „größten Hits“? Ich erinnere mich an Disposable Teens, The Beautiful People, mObscene und Sweet Dreams.
Irgendwie war mir das zu erzwungen. Da hätte ich mir ein paar andere Lieder gewünscht, die etwas unbekannteren von Eat Me, Drink Me und The High End of Low zB. – Wenn schon, denn schon!
Aber gut. Das ist nur meine Meinung… Wisst ihr was ich meine? Auf Krampf die bekanntesten Ohrwürmer zu performen ohne jegliche visuelle Verbindung/Storyline – Ist das irgendwie nachzuvollziehen was ich meine?

Die Bühnenbilder und Deko gefielen mir ganz gut. Sie waren hübsch anzusehen wenn auch nichts besonders aufwendiges. Ab und an war mir die crazy Lichtershow und der Nebel einfach too much. Es war einfach wenig bis nichts an Bewegung auf der Bühne selbst und too much Künstliches drumherum.

Wie der mit dem Ding auf die Bühne gerollt kam 😂♥️👌🏽#legend #thisisthenewshit #mm

Ein Beitrag geteilt von فرگل🌹فتحعليان⚜️ (@fergie_fox) am

 

Der Künstler hat live glänzend abgeliefert. Darüber kann man sich nicht beschweren, jedoch lässt einen das Gefühl nicht los dass alles dennoch recht lieblos heruntergebrettert wurde. So sehr ich ihn auch liebe, und die Tatsache ihn endlich vor mir zu haben genoß, wenn ich den Auftritt und alles Drumherum noch einmal reflektiere, hält sich dann aber doch alles in Grenzen.

Ich schätze letzten Endes bin ich nur glücklich sagen zu können dass ich ihn mal live sehen durfte.

Advertisements

Lebensgefühl.

ace

Heute habe ich Lust ace & tate zu reviewen, die Marke ist momentan in aller Munde und sehr aktuell. Und da die Erfahrung nicht all zu lang zurück liegt, aber lang genug um es nochmal revue passieren und auf mich wirken zu lassen, werde ich jetzt detailliert darauf eingehen.

 

Die Marke kannte ich vorerst nur vom Hören und aus Instagram posts oder so. Ich erinnere mich noch, mich recht über den Namen gewundert zu haben. Der klingt komisch. Verpasse ich tatsächlich so viel wenn ich den Hype ignoriere? Es vergingen Monate. Hin und wieder stieß ich auf die ein oder andere Werbung, der Name blieb mir im Hinterkopf. Bis ich eines Tages eine neue Brille brauchte.
Ich ging zu meinem Stammoptiker, bei dem ich seit 7 oder 8 Jahren Brillen und Linsen kaufe. Ich fand den Laden schon immer besser als Fielmann, zwar beides riesige Marken und völlig überbewertet aber andere Optiker kannte ich auch gar nicht. Oder hatte Angst wo anders noch viel mehr hinblättern zu müssen. Die letzten Besuche waren jedoch enttäuschend. Der freundliche, zuvorkommende Kundenservice blieb aus, die Lust auf eine richtige Beratung verringerte sich, als ich nur einen Sehtest (nach Jahren wieder) machen wollte, war die Dame wenig begeistert und schickte mich wieder fort und als ich dann ankam und verkündete ich möchte eine neue Brille kaufen, und an gelangweilte Azubis weitergeleitet wurde die mich nur schnell „abfertigen und wegschicken“ wollten platzte mir dann der Kragen. Ganz zu schweigen vom resultierenden Kostenvoranschlag der gar-nicht-mal-so-tollen-Brille die mich 480€ kosten sollte…

So spazierte ich enttäuschend raus, auf die Straßen Kölns und grübelte. Eine neue Brille muss definitiv her, meine Augen sind um 0,25 Dioptrien schwächer geworden und die alte Brille ist völlig zerkratzt und unstabil. So fiel mir wieder diese unbekannte, neumodische Marke ein. ace & tate… ace & tate… würde ich jetzt an diesen Brillen drankommen? Und verkaufen die nur Gestelle? Brauchen die irgendein Nachweis von mir? Ist das ein richtiger Optiker? Ich werd‘ mich doch dumm und dämlich zahlen da…  Google verriet mir, dass der Laden überhaupt nicht weit entfernt ist von mir – in fact –  nur 9 Minuten zu Fuß in der Pfeilstraße! Auf geht’s! Die Neugier hatte mich gepackt und so lief ich schnurstracks auf ace & tate zu.

Wenn man sich zuvor kaum mit der Marke beschäftigt hat weiss man beim besten Willen nicht was einen dort erwartet. Ich wusste ja nicht mal ob es ein Mode/Accesoires-Laden oder Optiker sein wird. Auch wenn eine 1% Chance bestünde, dass ich hier meine Traumbrille fände ist es den Besuch im Laden doch wert. Und wie selten ist es bitte, dass man aus Neugierde heraus einen Laden googlet, dieser in deiner direkt Nähe ist und dann auch noch offen hat! 😀 Allein das euphorisierte mich schon.

Ich lief fast vorbei an diesem Laden. Nein, ich lief vorbei an diesem Laden! Er war so… „flach“ von außen. Wisst ihr was ich meine? So durchsichtig. Unscheinbar ohne Dinger die draußen aufgestellt waren. Das ist man doch von Optikern so gewöhnt oder? Vollbeklebte Scheiben mit Plakten die mit Angeboten werben, Fähnchen vor der Türe und irgendwelchen Modelfaces in den Schaufenstern. Nichts, nada. ace & tate verkörpert den Minimalismus förmlich – ich liebe es! Aber was will ace & tate wirklich verkörpern? Mal rein schnuppern…

Unsere Stores sollen sich eher wie eine Galerie als wie ein Laden anfühlen, ein Ort, an dem man sich gerne aufhält und den man inspiriert verlässt.

Mark de Lange

Foto 22.11.17, 14 56 21

Ich trat ein, und das erste was mir auffiel war die Atmosphäre. Viel Rau, viel Weiß, die Brillen in Szene gesetzt wie Bilder in einer Ausstellung. Die Kunden jung, stylisch und mit gezückter Handykamera für Selfies mit den verschiedenen Brillen. „Okay.“ dachte ich, „jetzt bist du dran, probieren wir doch auch einfach mal ein paar Modelle aus.“ Die ersten Brillen die ich spontan in die Hand nahm waren auffällig leichtgewichtig und drahtig. Ohne meines Wissens griff ich wohl zur aktuellen titanium Kollektion, das war nämlich auch der Sinn dahinter, modische und leichte Brillen. Zugegeben, am Anfang dachte ich dass die ganzen Brillen zwar überirdisch stylisch sind jedoch besser an Anderen aussehen. Mal sah ich aus wie Harry Potter, mal wie eine strenge Bibliothekarin, mal wie ein Schweißer… na gut, dass Frauen mit Brillen wie eine Lehrerin aussehen ist meist nicht auszuschließen und noch vereinbar 😉

Sehr sympathisch fand ich, dass ich durch die ganze Zeit in der ich am Ausprobieren war von den zwei Mitarbeiterinnen in Ruhe gelassen wurde. Endlich ein Laden der einem nicht den Eindruck vermittelt nur auf Verkauf aus zu sein und den Kunden nicht unter Druck setzt, an dem Tag war mir eh nicht danach. Der Laden war nicht voll aber auch nicht leer. Sie hätten mich anquatschen können, taten es aber nicht. Das war völlig in Ordnung für mich. Nach einiger Zeit aber benötigte ich doch eine zweite Meinung und spekulierte auf ein wenig Einführung in die Brillenwelt von ace & tate, so ging ich nach hinten durch zu der Kasse und sprach eine der beiden Mädels an. Die Mitarbeiterin war sehr offen und sofort bereit meine Fragen zu beantworten, etwas über die Philosophie und Kollektionen von ace & tate zu erzählen dabei ging hervor dass bei ace & tate alle Brillen inklusive guten, leichten Gläsern, dem Einsetzen, mit allen Drum dran nur 98€ kosten. Das hab ich nicht erwartet! Wow…

Nun ging es zur Brillenberatung. Sie erzählte viel von ihren eigenen Erfahrungen mit den Brillen, welche sie selber besitzt, welche Brille welche Eigenschaft hat. Ich erzählte ihr auch von meiner Brillenzusatzversicherung, die so und so viel Prozent bei einem neuen Brillenkauf erstattet. Das war überhaupt kein Problem, ich bekäme nach dem Kauf die Rechnung direkt per eMail zugeschickt mit detaillierten Auflistungen. Und falls ich die Preise von Gestell und Gläsern noch einmal separat bräuchte, wär auch dies mit einem Anruf beim Service sofort machbar.  –  ich muss zugeben, sie war super herzlich, offen und ehrlich und ich hatte viel Spaß dabei.
Ein Modell sagte mir dann schließlich zu. Vielleicht ein wenig mehr als das, denn es war mal ein völlig anderer Stil als den, den ich sonst so fahre und der Gedanke daran mal etwas völlig Neues auszuprobieren elektrisierte mich. Ich sah aus wie in die Retrozeit gebeamt. Die Brille Stan Crystal war wie zugeschnitten zu meinem schwarzen Pony, dickem Eyeliner und schwarzem Rollkragenpulli. Diese hier ist es!12603tbcu2fkuwr Kurz und knapp gab ich ihr meine Werte durch, die sie ins iPad tippte. Die Brille könnte ich für einen Aufpreis von 20€ in 20 Minuten schon abholen. Wow! Bei Optikern muss man einfach mal eine Woche bis 10 Tage auf die elende SMS warten. Den Service nahm ich gerne in Anspruch und zahlte flott mit der Karte. Mega euphorisiert verabschiedete ich mich für die nächste halbe Stunde auf die Ehrenstraße, stattete den Shoppingläden einen kurzen Besuch ab und als ich schon ne viertel Stunde später mit vollen Händen zurück in den Laden kam um meine Tüten abzuladen kam die Mitarbeiterin freudig auf mich zu und sagte dass die Brille schon fertig sei. Amaaaaaaziiinnngggggg….. Dankbar und herzlich fiel dementsprechend die Verabschiedung aus, mit einem riiesen Grinsen, meiner neuer Brille auf der Nase und meinem neuen Style spazierte ich glückselig aus dem Laden.

Foto 22.11.17, 14 47 32

Tatsächlich rief ich gleich darauf beim Kundenservice an. Sofort ging eine junge Frau an den Hörer, die genauso freundlich war wie meine Erfahrung im Laden kurz zuvor. Ich gab ihr meine Bestellnummer durch und fragte nach einer detallierten Rechnung für meine Versicherung. „Die eMail ist Raus, falls Sie noch etwas benötigen zögern Sie nicht uns anzurufen!“ Ich konnte nicht anders, die Dankbarkeit und die Komplimente zu dem Laden, die Aufmachung, der Produkte, Service, Freundlichkeit und perfekte Beratung der Mädels und auch ihre kompetente Hilfe sprudelten nur so aus mir heraus. Und siehe da – sie reagierte genauso herzlich. Der Tag war einfach rundum schön. 

Ich hatte das Gefühl viel geschafft zu haben, vom Fund eines neuen (stylischen) Optikers, zum neuen Sehtest, zum erfolgreichen kauf, zu einem neuen Style, zu vielen neuen Einkäufen….

Natürlich könnte man dies irgendwo unter „Karma“ verbuchen, ich war beflügelt in dem Augenblick und wunschlos glücklich, gab nur positives Feedback, normal dass man da auch nur nette Worte zurück bekommt, mögt ihr euch vielleicht denken. Aber ich gebe nicht umsonst so viel positives Feedback und Herzlichkeit zurück wenn ich nicht wirklich von Herzen glücklich gemacht wurde oder Service, Freundlichkeit und wirklich etwas für mein Geld bekommen habe. Denn ich glaube nur so ist man auch wirklich eine Hilfe. Für die Company selber, für den nächster Kunden und natürlich für sich selber, denn allein das ist Sinn und Zweck eines Feedbacks. Ob in Form von verbalem Lob & Kritik oder schriftlicher Berichte. 🙂

Ich verabschiede mich mal für’s Nächste. Bis bald!

Foto 22.11.17, 15 06 56

Fergie.